Neubau des Stadions "Grand Stade du Havre"

Zur Galerie Le Havre →  

Ob der 1872 in der Haute-Normandie gegründete Le Havre AC tatsächlich der älteste Fußballverein Frankreichs ist, stellt man zumindest in Paris in Frage, wo der Standard AC Paris seinerseits den Titel des traditionsreichsten Vereins des Landes beansprucht. Zwar wurde der Pariser Verein erst 1892 gegründet - also 20 Jahre später als Le HAC. Allerdings spielte man in Paris von Anfang an mit einem echten und vor allem runden Fußball, während in Le Havre bis 1894 eine eher dem Rugby ähnelnde Fußballversion mit eierförmigen Ball gespielt worden sein soll. Belegen lässt sich weder die Pariser Geschichtsschreibung, noch die aus Le Havre. Fakt ist dagegen, dass Le HAC bis Mitte 2012 ein schickes neues Stadion bekommt: mit Platz für 25.000 Zuschauer und insgesamt 32.000 qm ETFE-Foliendach und ETFE-Folienfassade, selbstverständlich in den Vereinsfarben hellblau und dunkelblau. Die Vorplanung, Genehmigungsplanung und Werkstattplanung für ETFE-Dach und Fassade stammen dabei von LEICHT, beauftragt wurden die LEICHT Ingenieure von der Novum Structures GmbH, Architekten des neuen Stade Le Havre sind die französischen Stadion-Spezialisten der Pariser Société de Conception d'Architecture et d'Urbanisme (SCAU). Die neue Arena entsteht in direkter Nachbarschaft zum in die Tage gekommenen und teilweise baufälligen Vorgänger Stade Jules Deschaseaux. Neben Fußballspielen und Konzerten sollen im neu errichteten Grand Stade Le Havre auch wieder Rugby-Spiele ausgetragen werden.

32.000 qm einlagige, eingefärbte ETFE-Membran, vier eigens entwickelte Blautöne, ein Stadion wie aus einem Guss: Das Grand Stade du Havre an der französischen Atlantikküste ist eines der ersten Bauwerke, das mit eingefärbter ETFE-Folie realisiert wurde - und bislang das größte. Dieser Beitrag umreißt die konstruktive Lösung, die Bemessung und die Montage einer großflächigen einlagigen ETFE-Fassade und gibt einen Einblick in die Herstellung, Verarbeitung und Materialeigenschaften eingefärbter ETFE-Folie. Ein Schwerpunkt liegt auf der Bemessung der Konstruktion für Wind- und Schneelasten sowie für hohe Temperaturen.



Details:


Quelle: LEICHT Structural engineering & specialist consulting GmbH